3. Mai 2011HURTS-Story – Sandra, 3. Mai 2011 Von: :: Kommentare deaktiviert für HURTS-Story – Sandra, 3. Mai 2011

Hallo!

Das ist meine Hurts Story.

Ich weiß leider nicht mehr genau wie ich auf die zwei Herren aus Manchester gekommen bin, aber ich glaube durch das Radio. Wie viele andere auch habe ich im Internet gesucht wie eine Verrückte und bin fündig geworden.
Durch Zufall habe ich mitbekommen, dass sie einen Live Auftritt bei dem Deutschen X Factor haben. Das musste ich mir natürlich anschauen. Ein wunderbarer Auftritt!!! Theo erinnerte mich etwas an Falco mit seiner Mimik und Gestik (positiv gemeint). Am Ende wurden die Zwei noch von dem Moderator kurz interviewt, da wurde dann durch Theo bestätigt, dass sie in Deutschland auf Tour gehen. Ich habe überlegt, ob ich nach Tickets schaue, aber das habe ich dann doch nicht gemacht. Stattdessen habe ich mir erst mal das Album gekauft.

Ende November 2010 habe ich dann auf der Homepage gesehen, dass sie ein Konzert am 16.03.2011 in der Tonhalle in München geben. Ich habe eine Freundin gefragt, ob sie mitkommen möchte. Nachdem ich sie überreden konnte, hatte ich ruckzuck 3 Tickets bestellt, da noch eine andere Freundin mitkommen wollte. Dann am 29.11.2011 kamen die Karten. Ich war so aufgeregt und voller Vorfreude, dass ich die Tickets gleich in Facebook hochladen musste. Nun denn, 4 Monate musste ich warten, bis es endlich so weit war. Nachdem ich die Monate und Tage gezählt und gepostet habe, waren es nur noch 10 Tage. Damit diese schneller vergehen, habe ich von einer sehr lieben Freundin einen selbst gebastelten Countdownkalender bekommen. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Hinter den 10 Türchen waren dann Bilder von Hurts versteckt.

Dann war er da – der Tag der Tage. Leider sollte der Tag nicht gut starten!!! Kaum war ich auf Arbeit, schon kam die Hiobsbotschaft: „Sandra ich komme nicht mit.“ Ich dachte nur: „Bin ich im falschen Film, werde ich vera…?“ Dem war leider nicht so. Okay, was mach ich jetzt bitte mit der 3. Karte? „Schöne sch…“ habe ich mir nur gedacht. Aber was solls – wer nicht will, der hat schon.

Um 18.15 Uhr sind wir dann an der Tonhalle in München angekommen. Die 3. Karte habe ich zum Glück noch an die Frau gebracht. :) 45 Minuten später war dann der Einlass. Dafür, dass die Schlange so lang war, ging es recht schnell. Wir konnten uns gegen 19.15 Uhr einen guten Platz ergattern. Wir standen links vor der Bühne in der 3. Reihe. Um 20 Uhr ging es dann mit der Vorband ‘Lovers Electric‘ los. Die Zwei waren super. Nach 30 Minuten Soundcheck und Bühnenumbau ging es endlich los. Es wurde gejubelt und geschrienen als HURTS auf der Bühne ihren Platz eingenommen haben. Ich war so beeindruckt von dem ganzen Spektakel auf der Bühne, dass ich nicht wusste, wo ich hinschauen sollte. Auf der einen Seite Theo mit seiner wahnsinnigen Stimme und seiner gefühlvollen – ja fast schon herzzerreißenden – Hingabe bei jedem Lied, auf der anderen Seite Richard Knight mit seiner unglaublichen Stimme. Das Einzige, was sich bei ihm bewegt hatte, waren sein Mund, seine Augenbrauen und seine Daumen, die er mal in die Höhe gestreckt (na ja, „in die Höhe“ ist auch übertrieben, da er seine Hände an seinen Kummerbund hielt) hatte, um zu zeigen dass es ihm gut geht? Man weiß es nicht. Natürlich darf ich Adam nicht vergessen. Adam hat mit sehr viel Gefühl und Hingabe gespielt. Die absoluten Höhepunkte für mich persönlich waren Verona und Evelyn. Nach dem „Konzertende“ bedankte sich Theo auf Deutsch bei uns, er und Adam verließen die Bühne, nach kurzem Warten, Jubeln und Geschrei kam die Zugabe. Leider war dann doch Schluss, alle hatten sich verbeugt und sind von der Bühne.

Meine Freundin und ich sind noch etwas stehen geblieben, um erst mal die vielen Menschen gehen zu lassen und um Durchzuatmen, da es in der Tonhalle sehr warm war. Wir wurden dann sanft aber bestimmt von der Security von unserem Platz mit einem Absperrband vertrieben und gingen durch einen Nebenausgang aus der Halle. Da standen wir nun also und haben uns über das eben erlebte Konzert unterhalten. Meine Freundin meinte zu mir: „Die sind live ja echt gut, das hätte ich nicht gedacht.“ Voll süß von ihr. Na ja, ich muss dazu sagen, dass ich sie mal auf ein Konzert von The Rasmus geschleppt habe und das fand sie nicht so toll. Somit war sie etwas voreingenommen als ich sie gefragt hatte, ob sie mit mir zum Hurts Konzert gehen möchte. Hihi. Aber es hat ihr sehr gefallen.

Durch Zufall haben wir mitbekommen, dass Hurts Autogramme am Eingang geben. Wir sind dann Richtung Eingang gelaufen, aber irgendwie wussten wir auch nicht recht, ob das stimmt oder nicht. Somit haben wir uns noch was zu Trinken geholt und uns weiter über das Konzert unterhalten. Auf dem Weg nach Hause haben wir uns im Auto noch mal von Hurts berieseln lassen und lautstark mitgesungen. Leider stimmte es das Hurts noch Autogramme geben haben, was ich leider später feststellen musste.

Nun war ich noch mehr mit dem Hurtsvirus angesteckt. Somit habe ich beschlossen, die muss ich noch mal live erleben. Also wieder im Internet geschaut – wann ist wo das nächste Konzert? Ich habe mich dann für Berlin am 13.8.2011 entschieden. Ende März sind die Karten gekommen. Das Hotel habe ich auch schon gebucht, jetzt fehlen nur noch die Flugtickets. Ich konnte mir und meiner Freundin schon mit dem Hotel eine kleine Freude machen, da wir im The Weinmeister in Berlin Mitte nächtigen werden. Leider war das „Hurts Chamber“ nicht mehr verfügbar, aber egal. Wir schlafen in diesem Hotel! Dieses Mal wird mich meine Freundin begleiten, die mir den Countdownkalender gebastelt hat. Wir freuen uns schon sehr auf den August. Aber jetzt muss ich wieder 4 Monate warten.

Ich wünsche allen, die ihr erstes Konzert von Hurts noch vor sich haben, ganz viel Spaß. Denen, die noch nicht wissen, ob sie gehen sollen oder nicht, möchte ich sagen: Geht auf jeden Fall auf ein Konzert es lohnt sich!

LG
Sandra


Share on Facebook