Deutsch

Adam Anderson (geb. 14.05.1984)

Adam wurde in Manchester geboren und wuchs in der Nähe von Manchester (Hazel Grove) auf. Er zog (mit der Familie) ein paar Mal um, blieb jedoch immer in der Nähe von Manchester wohnhaft. Zunächst wollte er Profi-Fußballer werden – diese Karriere wurde jedoch durch eine massive Beinverletzung vereitelt. Bis heute ist er ein Fan von Manchester United.

Bekannt ist, dass die Familie musikalisch vom Großvater beeinflusst wurde, der für die Queen Banjo spielte. Erste aktive Ausflüge in die Musikwelt unternahm er mit der Erstellung von Werbejingles für Channel 5 und spielte mit Scott Forster (späteres Bureau- und Daggers-Mitglied) in einer unbenannten Band, die sich musikalisch an Pink Floyd anlehnte.

Adam hielt sich mit verschiedenen Gelegenheitsjobs über Wasser u.a. filmte er Hunderennen und arbeitete, wie sein Vater, als Milchmann. Allerdings sei erwähnt, dass die Universität Salford auch in Adams Leben einen nicht unbedeutenden Stellenwert einnahm…

Theo Hutchcraft (geb. 30.08.1986)

Theo, geboren in Stockton, wuchs in Richmond auf. Als Kind reiste er zeitweilig mit seiner Familie im Wohnwagen u.a. durch Australien und den mittleren Osten. Bekannt ist, dass er sich schon als Teenager aktiv mit Musik beschäftigte und beispielsweise unter dem Künstlernamen Roofio ein HipHop-Projekt startete, Gitarre spielen lernte und erste eigene Songs schrieb. Später war er in der Elektro/House-Musikszene als DJ unterwegs und gewann mit 16 Jahren die North Yorkshire Best DJ Competition gegen ältere Kandidaten.

Er hatte einige Gelegenheitsjobs, u.a. tourte er mit den British Superbikes als Roadie oder betätigte sich als Friedhofsgärtner.

2005 zog er nach Manchester, um an der Salford University zu studieren (Physics with Acoustics). Er moderierte eine Sendung für den campuseigenen Radiosender.

In a fateful night…Bureau

Ende 2005 lernten sich Adam, unterwegs mit Scott Forster, und Theo bei einer Schlägerei vor dem Club 42 Street in Manchester kennen. Schnell wurde beschlossen, eine Band zu gründen – diese bestand zunächst aus Theo (Gesang), Scott (Keyboards/Gitarre) und Adam (Gitarre), ab März 2006 kamen Jamie (Schlagzeug) und Flick (Keyboards) hinzu. Der Stil lehnte sich an Theos Erfahrungen als DJ an: “a bias eclectic mix that veers towards „80’s straight puff“ but fingers its way through electric indie and light acid rock”. Nach 3 Monaten stellten sie erste Songs auf ihrer MySpace Seite vor. Ihren ersten Gig spielten sie im Mai 2006 bei der wöchentlich stattfindenden High Voltage Clubnight in The Music Box, Manchester. Bureau bekamen ebenso die Gelegenheit, Radio Sessions bei 6music zu spielen.

Ihr lokaler Bekanntheitsgrad wuchs stetig. Am 23. September 2006 spielten sie das Cohesion Festival im Platt Fields Park, Manchester. Zügig arbeitete man auf die Veröffentlichung einer Single hin. Am 2. Oktober 2006 erschien After Midnight (B-Seite: Doll House) beim Independent Label High Voltage und war ebenso auf der High Voltage Sounds Compilation vertreten. Die Single Release-Party fand am 28. September 2006 im Roadhouse, Manchester statt.

Weitere Live-Gigs folgten in Sheffield, Newcastle und Liverpool. Schließlich rollte der BUREAU bandwagon am 23. Januar 2007 für einen Gig ins Dublin Castle, Camden nach London – yippy yi ay.. Am 17. März 2007 erfolgte der erste Auftritt im Ausland – sie spielten zusammen mit u.a. Performance in Paris auf der Madchester Night.

Es kam zu Namenstreitigkeiten um den Bandnamen, so dass zu diesem Zeitpunkt die Umbenennung in Daggers erfolgte. Ebenso wurde Flick durch Sarah (Biz) ersetzt.

Daggers

Nun wurde die Weltherrschaft von den visionären Musikern anvisiert. Einige der Arbeitsbeziehungen, die noch heute HURTS prägen, bahnten sich bereits an (Zusammenarbeit mit Popjustice und „Pope of Pop“ Richard ‚Biff‘ Stannard). Daggers spaltete durch ihren angriffslustigen, visionären Sound das Publikum.

Am 20. September 2007 wurden Daggers als No 188 im Guardian Band of the Day. Am 22. Oktober 2007 veröffentlichten sie beim Independent Label Fandango die Doppel-A-Single Money/Magazine. Neben anderen Live-Gigs tourten sie im März 2008 mit Gary Newman. Sie erreichten in den Medien bereits lokal hohes Ansehen und konnten in Manchester, London und Paris auf eine solide Fanbase setzen.

Im September 2008 waren sie Vorband von Selonge Knowles (Beyoncés Schwester) – bei diesem Gig waren verschiedene A&R’s anwesend. Dies sollte ihr letzter Gig als Daggers sein – am 30. Januar 2009 gaben sie auf ihrer MySpace Seite bekannt, dass sie sich trennen. „It’s over. Thank you for everything. You will never know what it means. Sorry. Goodbye.“

Zum Liedrepertoire von Daggers gehörten schon die beiden Titel Better than love und Evelyn, die später den Sprung auf HURTS´ Debut Happiness schafften.

HURTS

Der erste Titel, den Adam und Theo als Duo schreiben, ist Unspoken und damit der Grundstein für HURTS gelegt. Sie fahren für einen Monat nach Verona, Italien – dort hätten sie sich von Disco Lento berichten lassen, wollten daraufhin wieder mehr Gefühl und große Gesten in die Popmusik bringen. Sie sollen in Italien auch erste Auftritte gespielt haben. Außerdem sollte die visuelle Seite mehr betont werden, was schließlich den HURTS-Style prägte. Die Zusammenarbeit mit Biff Stannard setzte sich fort. In England unterschrieben sie bei seinem Imprint-Major Label RCA. Auch in Deutschland zeigte man Interesse und Four Music nahm sie für Deutschland in Berlin unter Vertrag – bei Vertragsabschluss bekam Adam einen Regenschirm und Theo einen Kamm.

Am 27. Juli 2009 wurden sie im Guardian nochmals mit HURTS als No 593 Band of the Day, der Artikel dazu wurde wiederum, wie bereits 2 Jahre zuvor, von Paul Lester geschrieben.

Am 9. Dezember 2009 spielten HURTS bei Huw Stephens im britischen Radio Illuminated und Silver Lining.

Den ersten offiziellen, nur aus acht Songs bestehenden, Live-Gig spielten sie am 22. Februar 2010 in der St Phillips Church in Salford. Treibende Kraft hinter der Auswahl dieser Location war Theo. Er kam an dieser Kirche jeden Morgen auf dem Weg zur Uni vorbei und träumte davon, dort ein Konzert zu spielen.

Es folgten auch zwei Gigs in Deutschland (Berlin und Köln). Als Besonderheit holten sie sich für ihre Live-Gigs einen Opernsänger auf die Bühne – Richard Knight, der bis zu seinem Abschied bei HURTS im August 2011 ein tragender Teil der Live-Shows wurde. Theo entdeckte ihn bei einer Aufführung von Pirates Of Penzance.

HURTS schrieben nur 20 Songs für Happiness, wovon es 11 auf das Album geschafft haben. Für das Arrangement der Songs nahmen sie sich anschließend viel Zeit. Happiness wurde ironischerweise in einem Studio im Keller der Sunshine Dance Studios in Manchester aufgenommen. Weitere Arbeiten erfolgten in einem stillgelegten Radiosender in Göteborg. Mitte 2010, relativ spät, konnten sie noch Kylie Minogue für die Albumversion von Devotion gewinnen.

Am 21. Mai 2010 erschien die erste Single-CD Better Than Love, B-Seite: Mother Nature, welche es bis in die TOP40 schaffte. Zeitgleich erreichte das schwarz-weiß Video zu Wonderful Life, gefilmt von Joe Stretch, auf You Tube zunehmend Beachtung und verbreitete sich rasch im Internet. Bis 2012 befand sich das Video unter den 200 meistgesehenen Videos auf You Tube. Auch wurden bereits Anfang 2010 europäische und asiatische Radiostationen mit Wonderful Life bemustert. Auf You Tube promoteten HURTS mit weiteren schwarz-weiß Videos und einem Video zu Blood, Tears & Gold (welches 2011 leicht modifiziert auch das Video zur Singleauskopplung wurde).

Wonderful Life erklomm schnell die Radio Charts. Aufgrund des massiven Radioerfolges spielten HURTS am 15. Juni 2010 erstmalig vor 11 000 Leuten auf der MAD Video Music Awards Gala in Athen.

Am 9. Juli 2010 wurde auf iTunes The Belle Vue EP mit Wonderful Life und Better Than Love veröffentlicht.

Während des Sommers spielten HURTS einige Festivals, unter anderem das V-Festival, Summer Sonic Festival (Japan) und am 24. September 2010 auf dem SWR3 New Pop Festival. Weiterhin spielten HURTS am 10. Juni 2010 in Dingwalls, London die MTV Push Sessions, welche im Internet stark verbreitet wurden.

Am 6. August 2010 folgte die Single Wonderful Life, welche neben der Radiowerbung auch durch Fernsehspots unterstützt wurde. Die Single stieg europaweit in die Top 10, erreichte in Deutschland Platz 2 der Charts und in Großbritannien Platz 4. Die Charts führten HURTS erstmalig in Griechenland an. Die Single hielt sich monatelang in den deutschen Charts.

Am 27. August 2010 wurde in Deutschland Happiness veröffentlicht. Unmittelbar schoss es an die Spitze der iTunes Charts in der Schweiz und Deutschland. Das Album hat in Deutschland 3-fach Gold eingeheimst, in vielen weiteren Ländern ebenfalls Gold- und Platinauszeichnungen bekommen. HURTS haben fast 1 000 000 Alben ihres Debuts verkauft.

Im Internet sorgten sie Ende 2010 mit Coverversionen von Diana Vickers’ Once und Kylie Minogues Confide In Me, welche sie für die Radio 1 Live Lounge bzw. Biz Sessions von The Sun aufnahmen, für Aufsehen. Confide In Me wurde für die Happiness-Kampagne auch ein fester Bestandteil der Live-Shows.

Ab Oktober 2010 tourten HURTS erfolgreich europaweit, u.a. spielten sie vier ausverkaufte Gigs in Deutschland. Da sie vorab bereits als Vorband von den Scissor Sisters verpflichtet wurden, folgten im Dezember 2010 einige UK-Gigs mit den Scissor Sisters, die HURTS erstmalig in Konzertarenen bringen sollten.

Am 11. November 2010 wurden sie mit dem Bambi als Shooting Star 2010 ausgezeichnet. Am 23. Februar 2011 folgte der englische NME-Award Best New Band. Nochmals in Deutschland wurden sie am 24. März 2011 mit dem ECHO als Bester Newcomer International ausgezeichnet. Eine weitere nennenswerte Auszeichnung erhielten sie im Juli 2011 in Lettland, wo sie von der Regierung in die Hall of Fame aufgenommen wurden.

Während die nächste Single Auskopplung Stay in England wiederum in den TOP40 zu finden war, gelang es in Deutschland Til Schweiger von Stay zu begeistern. Er wählte den Song für seinen Film Kokowääh als Filmmusik. Stay erreichte Platz 3 der Charts und hielt sich ebenso monatelang in den Charts. Schließlich wurde Stay bei den MTV Movie Awards 2011 als Bester Soundtrack in einem deutschen Film ausgezeichnet.

HURTS setzten währenddessen ihre Live-Tour fort und spielten während der März-Tour 2011 sechs ausverkaufte Gigs in Deutschland. Sie zeigten anhaltenden Erfolg auf den Sommerfestivals und wurden u.a. bei Rock am Ring, Glastonbury, V-Festival und T in the Park hoch gefeiert. Im NME gewannen sie die Umfragen zum NME’s Glastonbury Best Gig und dem Besten Gig bei T in the Park. In Deutschland gaben sie drei Open-Air Konzerte in Dresden, Hamburg und Berlin. Das Konzert aus der Berliner Zitadelle vom 13. August 2011 wurde live im Internet gestreamt und erschien später auf der Happiness Deluxe.

In Deutschland wurden (nochmals) Better Than Love und Blood, Tears & Gold als Singleauskopplungen re-released. Allerdings konnten sie in den Charts nicht mehr so gut abschneiden.

Im Oktober/November 2011 folgte die vorerst letzte Deutschland- und Osteuropa-Tour (in Deutschland spielten sie nochmals sechs Gigs). Den letzten Gig zur Happiness-Kampagne spielten HURTS am 4. November 2011 in der ausverkauften Brixton O2 Academy, London. Dort wurden sie bei Devotion und Confide In Me von Kylie Minogue unterstützt.

Fanpower kürte HURTS am 13. Februar 2012 zur Best Group 2011 im Online-Voting der Virgin Awards. Am 29. Februar 2012 erhielten sie für das Video von Sunday einen NME Award in der Kategorie Best Video.

Zurzeit arbeiten die beiden in Manchester am Nachfolger von Happiness. Dieses Album wird frühestens gegen Ende 2012 erwartet.

English

Adam Anderson (born 14/05/1984)

Adam was born in Manchester and grew up near Manchester (Hazel Grove). He moved a few times (with the family), but always remained living in the vicinity of Manchester. At first, he wanted to be a professional footballer – but this career was thwarted by a massive leg injury. Until now he still is a fan of Manchester United.

It is known that Adam has been musically influenced by his grandfather, who played banjo for the Queen. His first active step into the music world was creating advertising jingles for Channel 5. With Scott Forster (who later also was a member of Bureau and Daggers) he furthermore played in an unnamed band, which musically had a considerable resemblance to Pink Floyd.

Adam accepted various odd jobs including filming racing dogs and working as a milkman (as his father did). However, it should be mentioned that the University of Salford also played a not insignificant role in Adam’s life…

Theo Hutchcraft (born 30/08/1986)

Theo was born in Stockton and grew up in Richmond. As a child he temporarily traveled countries like Australia and the Middle East in a caravan with his family. He was actively engaged with music as a teenager, played the guitar and released songs as Rapper Roofio. Later his interest in the electrical/house music scene grew and he started a career as DJ. Aged 16 he won the North Yorkshire Best DJ Competition against older participants.

He had several odd jobs, e.g. has toured with British Superbikes as a roadie and worked as a cemetery custodian.

In 2005 he moved to Manchester to study at Salford University (Physics with Acoustics). He hosted a show for the campus‘ radio station.

In a fateful night … Bureau

At the end of 2005 Adam, who was on the road with Scott Forster, got to know Theo in a fight outside the Club 42 Street in Manchester. It was quickly decided to start a band which at first consisted of Theo (vocals), Scott (keyboards/guitar) and Adam (guitar). In March 2006 Jamie (drums) and Flick (keyboards) were added. The style leaned on to Theo’s experiences as a DJ: „a bias eclectic mix that veers towards „80’s straight puff“ but fingers its way through indie and light electric acid rock“. After 3 months they offered first songs on their MySpace page. They played their first gig in May 2006 at the weekly High Voltage Club Night located in The Music Box, Manchester. Bureau also got the opportunity to record radio sessions on 6Music.

Their local popularity grew steadily. On 23 September 2006, they played the Cohesion Festival in Platt Fields Park, Manchester. They quickly worked on the publication of a single. After Midnight (B-side: Dollhouse) was published on independent label High Voltage on 2 October 2006, and was also part of the High Voltage Sounds Compilation. The single release party was held on 28 September 2006 at the Roadhouse, Manchester.

More live shows followed in Sheffield, Newcastle and Liverpool. Finally, the BUREAU bandwagon was rolling to Camden, London for a gig at Dublin Castle on 23 January 2007  – Yippy yi ay .. On 17 March 2007, they had their first appearance abroad – they were playing in Paris at the Madchester night together with Performance and others.

Because of disputes about the band’s name, they renamed in Daggers at the time. Also Flick has been replaced by Sarah (Biz).

Daggers

Now the world domination became the target of the visionary musicians. Some of the working relationships that still characterize HURTS today have already been paved back then (they collaborated with Popjustice and „Pope of Pop“ Richard ‚Biff‘ Stannard). Daggers divided the audience with their aggressive, visionary sound.

On 20 September 2007 Daggers became Guardians’ No 188 Band of the Day. On 22 October 2007, they published the double-A single Money/Magazine on independent Label Fandango. Among other live gigs they toured with Gary Newman in March 2008. They locally got high reputation in the media and had a solid fan base in Manchester, London and Paris.

In September 2008 they were the opening act for Selonge Knowles (Beyoncé’s sister) – at this gig different A&R’s were present. This gig should become their last gig as Daggers – on 30 January 2009 they announced their split on their MySpace page. „It’s over. Thank you for everything. You will never know what it means. Sorry. Goodbye.“

Already part of Daggers song repertoire were the two tracks Better Than Love and Evelyn, which later made ​​the leap to HURTS‘ debut album Happiness.

HURTS

The first song Adam and Theo wrote as a duo was Unspoken. This founded HURTS’ musical style. They visited Verona, Italy for a month. There they heard of Disco Lento. They decided to bring back more emotion and big gestures into pop music. It is said that they even played first performances in Italy. They also decided to accentuate the visual side, which influenced the HURTS style. The collaboration with Biff Stannard continued. In England, they signed to his imprint major label RCA. In Germany, they signed to Four Music, Berlin – as part of the contract, Adam received an umbrella and Theo a comb.

On 27 July 2009 they again became Guardian’s Band of The Day as No 593 with HURTS. The article was written by Paul Lester, the same author who wrote the Daggers article two years ago.

On 9 December 2009 HURTS played Illuminated and Silver Lining in Huw Stephens’ show at British radio.

HURTS played their first official live gig on 22 February 2010 at St Phillips Church in Salford consisting of just eight songs. The driving force behind selecting this location was Theo. He passed the church every morning on the way to university and started dreaming of playing a concert in there.

Two gigs in Germany (Berlin and Cologne) followed. As special feature they got a giant opera singer on stage – Richard Knight, who was HURTS’ supporting part of the live shows until he left in August 2011. Theo discovered him in a performance of Pirates of Penzance.

HURTS only wrote 20 songs for Happiness and 11 of them were released on the album. Afterwards they took a long time to arrange the songs. Happiness was ironically recorded in a studio in the basement of the Sunshine Dance Studios in Manchester; further work was carried out in an abandoned radio station in Gothenburg. At the middle of 2010, relatively late, they were able to win Kylie Minogue for the album version of Devotion.

On 21 May 2010 HURTS published their first single CD Better Than Love (B-side: Mother Nature), which made it into the TOP40. At the same time the black and white video of Wonderful Life, filmed by Joe Stretch, reached increasingly attention on You Tube and quickly spread throughout the Internet. By 2012, the video was among the 200 most watched videos on You Tube. Also in early 2010 European and Asian radio stations were equipped with copies of Wonderful Life. HURTS further promoted on You Tube with other black and white videos and a video for Blood, Tears & Gold (which was slightly modified chosen for the single release in 2011).

Wonderful Life quickly climbed radio charts. Due to the massive radio success HURTS for the first time played in front of 11 000 people on 15 June 2010 at the MAD Video Music Awards gala in Athens.

On 9 July 2010, they released The Belle Vue EP on iTunes, containing Wonderful Life and Better Than Love.

During summer HURTS played some festivals, including the V-Festival, Summer Sonic Festival (Japan) and on 24 September 2010 the SWR3 New Pop Festival in Germany. On June 10th 2010 they recorded the MTV Push Sessions at Dingwalls, London, which were heavily distributed on the Internet.

On 6 August 2010 the single Wonderful Life followed, which was supported in addition to radio advertising by television commercials. The single entered the Top 10 in Europe, reached #2 on the German charts and #4 in the UK. They got their first #1 on the charts in Greece. The single stayed part of the charts for months.

On 27 August 2010 Happiness was released in Germany, one week later in UK. It immediately headed on top of the iTunes Download Charts in Switzerland and Germany. The album achieved 3 golden records in Germany, and got gold and platinum awards in many other countries. By now (March 2012) HURTS have sold nearly one million copies of their debut.

On the Internet they also gained attention with cover versions of Diana Vickers‘ Once and Kylie Minogue’s Confide In Me in late 2010, which were recorded for Radio 1 Live Lounge respectively The Sun’s Biz Sessions. Confide In Me also was an integral part of the live shows for the Happiness campaign.

From October 2010 HURTS successfully toured throughout Europe, including four sold-out gigs in Germany. Because they already were under contract as supporting act, some UK gigs with the Scissor Sisters followed in December 2010, which should bring HURTS on stage of concert arenas for the first time.

On 11 November 2010 they were awarded with the Bambi as Shooting Star 2010 in Germany. On 23 February 2011 the British NME Award for Best New Band followed. On 24 March 2011, they were awarded with the ECHO for Best Newcomer International again in Germany. They received another noticable award in July 2011 in Latvia, where they were taken into the Latvian Hall of Fame by the government.

Whereas the next single release Stay in UK again reached the TOP40, German actor Til Schweiger liked the song and selected Stay for the soundtrack of his German movie Kokowääh. Stay reached #3 on the German charts and did well in the charts for months. Stay finally was awarded at the MTV Movie Awards 2011 as Best Soundtrack in a German movie.

HURTS continued touring and played six sold-out gigs in Germany during the March 2011 tour. They showed continuing success at the summer festivals like Rock am Ring, Glastonbury, V-Festival, T in the Park and others. They were highly celebrated. They won the NME’s surveys on Best Glastonbury Gig and the Best Gig at T in the Park. They also played three open-air concerts in Dresden, Hamburg and Berlin. The concert at the Berlin Citadel on 13 August 2011 was streamed live via Internet and was later released on DVD as part of the Happiness Deluxe release.

In autumn, the singles Better Than Love and Blood, Tears & Gold were (re-)released in Germany. However, they could not do as well in the charts.

In October/November 2011 the last Germany and Eastern-Europe-Tour to date followed (they played another six gigs in Germany). The last gig for the Happiness campaign took place on 4 November 2011 at the sold-out Brixton O2 Academy in London where Kylie Minogue had a stage appearance during Devotion and Confide In Me.

On 13 February 2012, PeoplePower chose HURTS for Best Group 2011 in the online voting of the Virgin Awards. On 29 February 2012 the video of Sunday received the NME Award in the category Best Video.

Currently HURTS are working on the follow up to Happiness in Manchester. The release is not expected before late 2012.

Text and Translation: Britta Dietz und Silvia Neumann, Germany